publicopinia: Finstere Neuzeit

Genau diese Entwicklung spiegeln die Demonstrationen so unterschiedlicher Akteure wie auf der Berliner Demo am gestrigen Samstag. Es artikulieren sich dieselben wirren, aber durchaus gefährlichen ideologischen Versatzstücke, die auch in den USA bei den Trumpisten, in Brasilien bei den Bolsonaro-Fans und sogar bei Anhängern des Erzopportunisten Boris Johnson zu finden sind.

Überdeutlich bleibt die „Dialektik der Aufklärung“ (Horkheimer, Adorno), tritt heute die Dialektik, die tiefsitzende Ambivalenz der Neuzeit zu Tage. Es bleibt zu hoffen und dafür zu streiten, dass das nächste Jahrzehnt kein Eintritt in einen finsteren Abschnitt der Neuzeit bedeutet. Die Finsternis der sogenannten Postmoderne ist in Wahrheit das Janusgesicht eines technischen Fortschrittsglaubens, der seine aufgeklärten Ziele vergisst. Das Gebot einer humanen Kultur und Sozialität aber ist die freie und vernünftige Teilhabe unter Gleichen. Da dürfen Rassismus und Antisemitismus keinen Raum bekommen.

Alles lesen im Blog:

Finstere Neuzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.