publicopinia: Die Wahlversammlung

pickwickier

In dem kurzen Textausschnitt von Charles Dickens Roman „Die Pickwickier“ (1837), geht es aus der Sicht der Pickwickier um die Wahl eines Abgeordneten aus Eatanswill, einem fiktiven Ort. ins Parlament. Die Farben der beiden Parteien (die Blauen, die Braunen) haben mit heutigen politischen Farbbedeutungen nichts zu tun. Namen sind bei Dickens aber oft mit einem satirischen Unterton versehen.
Die Parallelen zu heute sind einfach erstaunlich, liest man den gesamten Text der Satire – nach 180 Jahren – da stellt man doch viele Ähnlichkeiten fest!
(R. Gruhn)

Lest den kompletten Abschnitt im Blog publicopinia!

Die Wahlversammlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.