Philosophie: Wissen und Glauben

Über Vertrauen, Gründe und Meinungen

Vordergründig könnte man denken: Das Thema ist alt und überholt. Wenn sich hinter den beiden Begriffen eine Alternative verbergen sollte, dann ist diese längst entschieden. Das in der modernen Wissenschaft liegende Wissen hat sich als gültig durchgesetzt, der an Religion und Kirche gebundene Glaube ist nahezu irrelevant geworden.

Marien-PostenHintergründig ist es allerdings so, dass die Frage nach dem Verhältnis von Wissen und Glauben von erheblicher Relevanz und erstaunlicher Aktualität ist. Gerade weil die Frage bloß hintergründig und daher kaum bewusst ist, kann sie Verwirrung stiften, statt ihr Potenzial zur Klärung zu entfalten.

Neu im Blog:

Wissen und Glauben

publicopinia: Positiver Wandel

Kann man den jüngsten politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen mit all ihren Umbrüchen, Tabubrüchen, Aufgeregtheiten überhaupt irgendetwas Positives abgewinnen?

BuPrä SteinmeierAber natürlich, man kann es durchaus! Denn es wird wieder diskutiert, gestritten, sich ereifert, auch mit überzogenen Positionen und Grenzverletzungen, aber insgesamt doch engagiert und selbstbewusst, auch wenn es in den sozialen Medien immer wieder zu hässlichen Pöbeleien und gezielten Verunglimpfungen kommt. Dass über die Zustände in unserer Gesellschaft und über den Zustand der Gesellschaft als ganzer so heftig diskutiert wird, ist ein gutes Zeichen für eine interessierte und engagierte Bürgerschaft.

Positiver Wandel

Neu im Blog!

Philosophie: Das Rätsel der Einfachheit

BauerngartenIm früheren Beitrag Einheit und Vielfalt wurde schon darauf hingewiesen, dass durch eine Theorienreduktion zwar eine Vereinheitlichung der Wissenschaft angestrebt wird, aber der Begriff Reduktion zugleich unscharf und problematisch ist. Erhard Scheibe hat in seinem Buch „Die Reduktion physikalischer Theorien. Ein Beitrag zur Einheit der Physik“ (1997) die vielleicht gründlichste Aufarbeitung des Begriffs Reduktion für den Bereich der Naturwissenschaften am Beispiel der Physik vorgelegt. Zunächst soll daher das Anliegen seines Buches dargestellt werden.

Einige „Rätsel“ der Natur zeigen eine bisher unverstandene Einfachheit, die offenbar der Einheit und Vielfalt der Natur zugrunde liegen. Wie aber kann der Zusammenhang von Einheit und Einfachheit gedacht werden und was verstehen wir eigentlich unter ‚Natur‘?

Rätsel der Einfachheit

Neu im Blog PhoMi !

publicopinia: Am rechten Abgrund

Noch vor Kurzem standen wir am Abgrund. Jetzt sind wir ein Stück weiter.

FlüchtlingeIn unglaublich kurzer Zeit hat sich bei uns der Wind gedreht, der Rechtsruck ist spürbar. Zumindest in den Medien und bei vielen Politikern hat ein Paradigmenwechsel stattgefunden. All die Opportunisten springen nun rasch von dem angeblich linken Zeitgeist ab und wechseln die Seite, springen auf den scharf nach rechts fahrenden Zug des Autoritarismus, der Abgrenzung und Fremdenfeindlichkeit, des weißen nationalistischen Chauvinismus, der einen wieder öffentlich geäußerten Antisemitismus mit sich führt.

Rechte Herausforderung – der Abgrund

Neu im Blog!

Wander-Tipps

Auf meinen Wanderungen fotografiere ich gerne und stelle die schönsten Fotos in einem Album bei Google Fotos zusammen. Schöne Tageswanderungen beschreibe ich als Anregung für diejenigen, die Tipps suchen und neue Wege ausprobieren möchten.

Überwiegend bewege ich mich im Sauerland, einem Mittelgebirge vor meiner Haustür. Aber wenn es mich wieder in die Alpen zieht, werde ich auch dortige Wanderungen vorstellen. Diese Wandertipps finden sich noch bei Google plus in einer eigenen Sammlung, Sie sind aber ab jetzt auch hier im Blog erreichbar unter

Wanderwege – Touren, Tipps und Fotos.

Neu bei publicopinia: Alte Welt zerbricht

EU-FlaggenDie alte Welt zerbricht; aus europäischer Sicht bricht sie zusammen. Aus chinesischer Sicht dürfte sie eher aufbrechen – zu neuer Blüte. Ein Auseinanderbrechen ist es allemal. Im Westen um den Atlantik herum erodieren Bündnisse, Freundschaften und gemeinsame Interessen schneller, als man es sich bisher vorstellen konnte.

Ein Ende merkt man deutlich dann, wenn es eingetreten ist. Für mein Gefühl ist heute der Punkt erreicht, an dem man sagen kann: Die letzten Jahrzehnte und ihre Regeln, Sicherheiten und Vertrautheiten, ihre Probleme und Lösungen, sind definitiv Vergangenheit. Heute ist ganz anderes erforderlich, etwas ganz Neues beginnt. Ob es schlimm wird oder gut wird, weiß man nicht, denn wir haben viel zu verlieren. [mehr lesen ->]

Die alte Welt zerbricht

Neu im Blog Phomi: Vereinheitlichung

Seit Langem gibt es das Bemühen, eine „Theorie von allem“, TOE (theory of everything) aufzustellen. Das kann sich im engeren Sinne auf die Physik beziehen, wo darunter eine Vereinheitlichung nicht nur der Teilchenphysik (was als gelungen gelten kann), sondern vor allem der vier Grundkräfte verstanden wird. Die „Weltformel“ spukt dann und wann als Thema des Feuilletons durch die Medien.

Sodann gilt es, ganz allgemein gesprochen ‚Relativitätstheorie‘ und ‚Quantenphysik‘ miteinander auszugleichen, was zugleich die Frage nach der Alternative von kontinuierlichem oder diskretem Verständnis der Materie aufwirft. Über die Physik hinaus gibt es aber auch in der Erkenntnistheorie das Streben nach Vereinheitlichung, hier verstanden als Vereinheitlichung der Wissenschaft. Im angelsächsischen Raum ist dies zumeist als Votum für den physikalistischen Naturalismus gemeint. [Lies mehr…]

Einheit und Vielfalt

Anpassung an DSGVO

Die europäische Datenschutzgrundverordnung DSGVO wird am 25. Mai 2018 unmittelbar geltendes Recht innerhalb der EU (siehe den Beitrag von Jan Philipp Albrecht). Das betrifft im Grunde alle Webseitenbetreiber, nicht nur diejenigen mit kommerziellen Angeboten. Daten fallen überall an, wo Webseiten gehostet werden, wo in privaten Blogs Kommentare erlaubt und erfasst und weitere Webdienste angeboten werden. Das gilt also auch für diese Webpräsenz „G21“ und für die von mir betriebenen Blogs „publicopinia“ und „PhoMi“. Durch Änderungen in den Webpräsenzen ist nun dafür gesorgt, dass keine personenbezogenen Daten über den rein privaten Bereich hinaus erhoben werden.

Der Einfachheit halber und aus Gründen der Datensparsamkeit wurden alle Dienste entfernt, die Daten sammlen und für mich keinen Mehrwert bringen. Es wird also auf den hier unter G21 verbundenen Webseiten und Blogs kein Google Analytics mehr eingesetzt, ebensowenig Datenauswertungen, wie sie z.B.  JetPack für WordPress-Blogs anbietet. JetPack wird zwar noch genutzt, aber mit in Funktionen, die die mobile Darstellung bereitstellen. Auch die Buttons / Links zu anderen Netzwerken (Twitter, Google+ usw.) wurden entfernt, ebenso die RSS-Funktion. Kommentieren kann man weiterhin, aber auch die dabei erfassten Daten (Emailadresse) werden nur für die veröffentlichten Kommentare verwandt.

Alles weitere kann in der Datenschutzerklärung  nachgelesen werden.

Der deutsche Protestantismus

Lehre fundamental, Ethik liberal, Leben egal – der deutsche Protestantismus

OsternIn der Nähe großer kirchlicher Feiertage mag sich der eine oder die andere an christlicher Religion Interessierte fragen, wo seine bevorzugte Konfession denn heute steht und wie ’seine‘ / ‚ihre‘ Kirche dran ist. Religion ist ‚in‘, aber Kirche ist ‚out‘, so scheint es. Der Protestantismus in Deutschland ist jedenfalls in den vergangenen Jahrzehnten um fast die Hälfte seiner Mitglieder geschrumpft mit hohen Jahresraten, die im Vergleich deutlich über denen der Katholiken liegen. Das muss ja Gründe haben.

Aus der Geschichte zu Geschichten von religiöser Zuversicht: Christliche Tradition bietet dafür vielleicht die besten Geschichten, Bilder und Symbole an – auch für den Umgang mit Leid und Sinnlosigkeit, Einsamkeit und Tod, aber auch mit Hoffnung und voller Leben! Womit wir wieder bei Karfreitag und Ostern wären – und Gottesdiensten, wo der Glaube in der Welt lebendig wird und Menschen mit Freude und Freiheit ansteckt.

Über den deutschen Protestantismus